IDeA-Flyer

IDeA-Flyer

Startseite / IDeA-Zentrum / Organisation

Organisation

IDeA (Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk) ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum, das 2008 im Rahmen der hessischen LOEWE-Initiative gegründet wurde. Gründungspartner sind das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, die Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie das Sigmund-Freud-Institut.

Im Juli 2014 haben die drei Gründungspartner einen gemeinsamen Vertrag unterzeichnet, der die Fortführung der erfolgreichen Kooperation im Rahmen des interdisziplinären Forschungszentrums IDeA festhält. Im Zuge dessen wurde das IDeA-Zentrum am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation verstetigt.

Das Forschungszentrum wird durch ein Scientific Board geleitet. Sprecher des Zentrums ist Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, seine Stellvertreterin ist Prof. Dr. Mareike Kunter.

Mitglieder des Scientific Board seit 1.1.2015:

Prof. Dr. Sabine Andresen

Prof. Dr. Christian Fiebach

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn

Prof. Dr. Eckhard Klieme

Prof. Dr. Mareike Kunter

Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber

Prof. Dr. Florian Schmiedek

Die Koordination und Administration des IDeA-Zentrums ist am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation verortet. Susanne Boomkamp-Dahmen verantwortet als Geschäftsführerin des DIPF die administrativen Bereiche des Zentrums. Die Zentrumskoordination wird von Dr. Jeanette Ziehm geleitet. Die IDeA-Labore leitet Dr. Björn Rump.

Die drei inhaltlichen Schwerpunkte (Individuelle Entwicklung, Adaptive Bildungskontexte und Professionalisierung) des IDeA-Zentrums werden jeweils durch zwei Hochschullehrende vertreten.