MORAL
MORAL

Leitung

Team

Finanzierung

DIPF-Logo

Laufzeit

11/2017 – 01/2020

Projekt MORAL

Sozio-moralische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Das Projekt MORAL untersucht die sozio-moralische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und betrachtet dabei besonders Intergruppenprozesse und sozialkognitive Fähigkeiten. Daran anknüpfend beschäftigt sich das Projekt zudem mit der Schulung pädagogischer Fachkräfte im angemessenen Umgang mit sozialer Ausgrenzung unter Kindern und Jugendlichen.

Das Projekt MORAL untersucht die Rolle verschiedener individueller und situationaler Faktoren auf die sozio-moralische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit einem starken Fokus auf Intergruppenprozesse. Das Projekt beinhaltet zwei Schwerpunkte: Zum einen moralische Entwicklung per se und zum anderen soziale Ausgrenzung unter Kindern und Jugendlichen als ein Anwendungsfeld von sozio-moralischen Regeln und Kompetenzen. Im Rahmen beider Schwerpunktthemen wird untersucht, welche Rolle die Entwicklung sozial-kognitiver Fähigkeiten für den Erwerb sozio-moralischer Kompetenzen spielt. Des Weiteren ist von besonderem Interesse, wie Gruppenzugehörigkeiten (Geschlecht, Herkunft etc.) und Stereotypen die sozialen Interaktionen von Kindern und Jugendlichen beeinflussen und wie dies mit der sozio-moralischen Entwicklung in Verbindung steht.

Im Rahmen des Schwerpunkts Soziale Ausgrenzung werden darüber hinaus auch pädagogische Fachkräfte befragt. Untersucht werden dabei Einstellungen zu und der Umgang mit sozialer Ausgrenzung unter Kindern und Jugendlichen. In diesem Kontext ist ein weiteres Ziel des Projekts die Professionalisierung pädagogischer Fachkräfte im angemessenen Umgang mit sozialer Exklusion sowie die Ableitung von Präventionsmaßnahmen gegen soziale Ausgrenzung unter Kindern und Jugendlichen.

Kooperationspartner

Jun.-Prof. Selma Rudert, Universität Landau, Juniorprofessur für Sozialpsychologie

Dr. Stefan Janke, Universität Mannheim, Lehrstuhl Pädagogische Psychologie

Prof. Kelly Lynn Mulvey, North Carolina State University, Department of Psychology, Social Development Lab