DELTA
DELTA

Projekt DELTA

Daily Effects in Children's Working Memory Training: Die Bedeutung von Motivation, Wohlbefinden und Schlaf an Trainingstagen für den Trainingserfolg bei Grundschulkindern

Im Projekt DELTA wird ein Arbeitsgedächtnis-Training mit Grundschulkindern durchgeführt. Es wird untersucht, welchen Einfluss der Alltag der Kinder auf den Trainingserfolg hat. Wir fokussieren dabei auf die tägliche Motivation, das aktuelle Wohlbefinden und das Schlafverhalten während des Trainings.

Mit dem Arbeitsgedächtnis (AG) werden Informationen aus der Umwelt (z.B. Wörter) gespeichert, verarbeitet und aktualisiert. Somit ist die AG-Leistung eine zentrale kognitive Ressource für das Lernen und Schulleistungen. Kinder unterscheiden sich jedoch in ihrer generellen AG-Leistungsfähigkeit. Daher versucht man mithilfe kognitiver Trainings die AG-Leistung zu verbessern. Die Mehrzahl der Studien zeigt, dass die AG-Leistung im Durchschnitt tatsächlich verbessert werden kann. Diese Trainingseffekte sind allerdings nicht für alle Kinder gleich groß, sondern es gibt bedeutsame individuelle Unterschiede in der Wirksamkeit. Nur ein Teil der Studien findet auch Transfereffekte zu untrainierten kognitiven Leistungen, wie z.B. Intelligenzleistungen.

Im Projekt DELTA wird untersucht, welchen Einfluss der Alltag auf den Trainingserfolg hat. Wir fokussieren dabei auf die tägliche Motivation der Kinder, ihr aktuelles Wohlbefinden und ihr Schlafverhalten. Von diesen Variablen weiß man bereits, dass sie die AG-Leistung von Kindern beeinflussen können, aber es ist bisher unbekannt, wie sie mit Trainings- und Transfereffekten zusammenhängen. Zudem ist unbekannt, wie sehr sich die Kinder in diesen Zusammenhängen unterscheiden. Während z.B. für ein Kind die aktuelle Motivation entscheidend sein könnte, könnte für ein anderes Kind die Schlafqualität entscheidend sein. Dies hilft uns zu verstehen, unter welchen Kontextbedingungen bei welchen Kindern AG-Trainings besonders wirksam sein können.

Ausgewählte Publikationen

Könen, T., Dirk, J., & Schmiedek, F. (2015). Cognitive benefits of last night's sleep: Daily variations in children's sleep behavior are related to working memory fluctuations. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 56, 171–182. doi:10.1111/jcpp.12296 

Könen, T., & Karbach, J. (2015). The benefits of looking at intraindividual dynamics in cognitive training data. Frontiers in Psychology, 6: 615. doi:10.3389/fpsyg.2015.00615 

Könen, T., Strobach, T., & Karbach, J. (2016). Working memory. In T. Strobach & J. Karbach (Eds.), Cognitive training: An overview of features and applications (pp. 59–68). Berlin: Springer