DaZ ab Sechs
DaZ ab Sechs

Leitung

Team

Finanzierung

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Laufzeit

08/2018 – 08/2021

Projekt DaZ ab Sechs

Die Rolle des Sprachwissens für den Deutscherwerb bei Zweitsprachlernern an Schulen

In dem Projekt wird der Spracherwerb von Lerner*innen untersucht, die den ersten systematischen Kontakt zum Deutschen im Kindes- bzw. Jugendalter haben. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verständnis und der Verwendung von Konnektoren, d.h. lexikalischen Elementen, die Sätze miteinander verknüpfen und zur Herstellung von Textkohäsion dienen.

Das Projekt „DaZ ab Sechs“ untersucht die Rolle des Sprachwissens für den Deutscherwerb bei Lernern, die den ersten systematischen Kontakt zum Deutschen im Kindes- bzw. Jugendalter haben. Häufig sind dies Seiteneinsteiger*innen, d.h. Kinder und Jugendliche, die im Alter zwischen ca. 6 und 16 Jahren den ersten systematischen Kontakt zum Deutschen haben und dann diese Zweitsprache sowohl gesteuert (z. B. in Form von Intensivklassen) als auch ungesteuert (d.h. außerhalb des Unterrichts) erwerben (Müller, Schulz & Tracy, 2018). Ihre erfolgreiche Integration in die Schulen birgt für das Schulsystem eine Vielzahl von Herausforderungen, zumal nur wenige Studien zu diesem Erwerbstyp vorhanden sind.

Daher zielt das vorliegende Projekt darauf ab, die produktiven und rezeptiven Sprachfähigkeiten dieser Lerner*innen mit etablierten psycholinguistischen Methoden zu erfassen. In einer späteren Projektphase soll untersucht werden, inwiefern diese Lerner*innen davon profitieren können, wenn ihnen mittels kontrastiver Sprachanalysen des Deutschen und ihrer Erstsprache(n) explizites Sprachwissen vermittelt wird. Außerdem soll die Wirksamkeit der expliziten Sprachvermittlung bei kindlichen und jugendlichen Lernenden mit der bei geflüchteten jungen Erwachsenen mit​ Studienperspektive verglichen werden.

Im Vordergrund steht die Fähigkeit der Lerner*innen, Konnektoren angemessen zu interpretieren und zu verwenden. Konnektoren sind Elemente, die Sätze miteinander verknüpfen; dazu gehören Subjunktionen wie als und nachdem oder weil. Auch wenn Konnektoren in jeder Sprache logische Relationen wie zeitliche Abfolge oder Kausalität ausdrücken, unterscheidet sich die konkrete Verwendungsweise je nach Sprache. Daher stellen Konnektoren eine Herausforderung für Zweitsprachlerner*innen dar.

 

Ausgewählte Publikationen

Müller, A., Schulz, P. & Tracy, R. (2018). Spracherwerb. in C. Titz, S. Geyer, A. Ropeter, H. Wagner, S. Weber &  M. Hasselhorn (Hrsg.), Konzepte zur Sprach- und Schriftsprachförderung entwickeln. (S. 53–68). Stuttgart: Kohlhammer.