CaS
CaS

Leitung

Team

  • Dr. Anna R. Müller

Finanzierung

Dahne Logo

Laufzeit

07/2011 - 06/2013

Projekt CaS

Cool and Safe

„Cool and Safe“ ist ein internetbasiertes Präventionsprogramm gegen sexuellen Missbrauch. An der Goethe-Universität wurde dessen Effektivität und Akzeptanz bei Grundschulkindern untersucht.

„Cool and Safe“ ist ein von der EU gefördertes Kooperationsprojekt der Goethe-Universität Frankfurt am Main, des Vereins SMOG e.V. (Schule machen ohne Gewalt), der Firma Mecom und der International Police Association (Sektionen Deutschland und Luxemburg). Ziel des Projekts „Cool and Safe“ war die Erstellung eines internetbasierten Präventionsprogramms gegen sexuellen Kindesmissbrauch. Desweiteren werden bei „Cool and Safe“ auch Gefahren durch Fremde und im Internet thematisiert. Das Programm wurde für Kinder im Grundschulalter entwickelt. An der Goethe-Universität erfolgte die Evaluation des Programms. Dabei wurden einerseits die Effekte untersucht, die das Programm auf Wissen und die Handlungsstrategien der Kinder hat, andererseits war auch von großer Bedeutung, dass negative Effekte, wie die Erhöhung von Angst und Misstrauen, ausgeschlossen werden können. Auch die Akzeptanz des Trainings bei den Kindern und durchführenden Lehrkräften wurde erfragt. Aus diesen Ergebnissen wurden Verbesserungen für das Training erarbeitet. Seit Herbst 2013 ist das Programm - auch in französischer Sprache - im Internet veröffentlicht: http://www.coolandsafe.eu/.

Ausgewählte Publikationen

Müller, A. R., Grumm, M., Hein, S., Fingerle, M., & Maisch, E. (2014). Breaking new ground in the prevention of child sexual abuse: Web-based trainings as a promising step. Psychology and Education Journal, 51, 14–25.

Müller, A. R., Röder, M., & Fingerle, M. (2013). Internetbasierte Programme zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis, 58, 126–130.

Müller, A. R., Röder, M., & Fingerle, M. (2013). Child sexual abuse prevention goes online: Introducing “Cool and Safe” and its effects. Computers & Education, 78, 60–65.