AttentionGO
AttentionGO

Leitung

Team

  • Merle Reuter, Dipl.-Psych.
  • Ulrike Schwarz, M.Sc.

Finanzierung

DFG Logo

 

Logo Uni Tübingen

Laufzeit

02/2016 – 02/2020

Projekt AttentionGO

Adaptive Dynamik kognitiver und behavioraler Variabilität bei Kindern mit Symptomen der ADHS

Das Projekt AttentionGO untersuchte, wie sich die Entwicklungsverläufe von Kindern mit und ohne Symptome der ADHS gestalten. Erfasst wurden kognitive und emotionale Schwankungen, Schwierigkeiten der Selbstregulation und der Einsatz von Lernstrategien.

Das Projekt AttentionGO beschäftigte sich mit der Erforschung von Entwicklungsverläufen von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren. Kinder und Jugendliche mit Symptomen der Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) haben häufig Schwierigkeiten, die eigenen Gedanken, Gefühle und Handlungen zu regulieren. Diese Schwierigkeiten der Selbstregulation stehen im Zusammenhang mit tagtäglichen kognitiven und emotionalen Schwankungen.

In der Studie wurden Schwankungen der Aufmerksamkeit, der Hyperaktivität und des impulsiven Verhaltens verglichen mit Schwankungen im Affekt, im Sozialverhalten, in der körperlichen und in der neuronalen Aktivität. Wann genau treten diese Schwankungen auf? Mit welchen Ereignissen hängen sie zusammen? Mit Hilfe von Ambulatory Assessment Methoden sollten Antworten auf diese Fragen gefunden werden. Zudem wurde versucht, Aufmerksamkeitsprobleme und Lernstrategien von Kindern gezielt zu verbessern. Aus diesem Grund wurden in regelmäßigen Abständen Trainings zur Verbesserung der Selbstregulation mit den teilnehmenden Kindern durchgeführt, welche in einigen Studien bereits positive Effekte gezeigt haben. Auch das Üben von Lernstrategien im Entwicklungsverlauf sollte überprüft werden.

Ausgewählte Publikation

Bugl, P., Schmid, J., & Gawrilow, C. (2015). Ambulantes Assessment in der Schule: Den schulischen Alltag erfahrbar machen [Ambulatory assessment in school: Discovering daily school life]. Lernen und Lernstörungen, 4(4), 261268. doi:10.1026/0943-8149/a000136