LONDI 2
Adaptive Bildungskontexte

Projekt LONDI 2

Implementation und Evaluation der LONDI Online-Plattform zur Diagnostik und Förderung bei Lernstörungen

LONDI ist eine Online-Plattform zur Diagnostik und Förderung von Kindern mit Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten. Das Verbundvorhaben LONDI 2 hat die Nutzbarmachung und begleitende Evaluation dieser Online-Plattform zum Ziel. Angestrebt werden eine weite Verbreitung der Plattform und eine effektive sowie nachhaltig wirksame Nutzung insbesondere an Grundschulen aber auch in der Therapie und durch Eltern.

LONDI_neu

Die Online-Plattform LONDI wurde zur Unterstützung von Lehrkräften, Lerntherapeut*innen und Eltern im Umgang mit Kindern entwickelt, die sich im Lesen, Rechtschreiben und/oder Rechnen besonders schwertun. Die LONDI Online-Plattform enthält umfangreiche, wissenschaftlich abgesicherte Informationen für Lehrkräfte, Lerntherapeut*innen und Eltern zur Symptomatik und zum Umgang sowie zur Diagnose und Förderung bei Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörungen. Für eine ökonomische Abklärung besonderer Förderbedarfe in den genannten Schwerpunktbereichen steht ein app-basiertes Screening zur Verfügung, zudem bietet die Plattform konkrete Entscheidungshilfen für die Auswahl von im Individualfall geeigneten Diagnostikverfahren und evidenzbasierten Förderprogrammen.

Ziel des Forschungsvorhabens LONDI 2 ist die Identifikation geeigneter Bedingungen für eine erfolgreiche Implementation, Verbreitung und Nutzung der LONDI Online-Plattform. Die zentralen Forschungsfragen beziehen sich auf die Verbreitung und Reichweite der Plattform, die Wirksamkeit, die Akzeptanz, die Implementation und die Nachhaltigkeit der Nutzung bei den verschiedenen Nutzungsgruppen. Über einen Zeitraum von vier Jahren werden an den beiden Projektstandorten DIPF und LMU München zentrale Fragen der Implementation der Plattform geklärt. Im Verlauf dieses Forschungsvorhabens wird die Plattform auf der Basis der Implementationserfahrungen an Schulen in vier Bundesländern und weiterer Nutzungsanalysen kontinuierlich inhaltlich und technisch optimiert. Um eine langfristige und effektive Nutzung der Plattform auch nach Ende der Förderzeit sicherzustellen, wird ein Konzept zur Nachhaltigkeit und zum langfristigen Betrieb der Plattform erarbeitet.

Die Nutzbarmachung und formative Evaluation der LONDI Online-Plattform in Grundschulen wird am DIPF in einer Schulstudie umgesetzt. Angestrebt werden hierbei insbesondere die schulspezifische Optimierung der Online-Plattform, sowie eine Steigerung der Akzeptanz und des eingeschätzten Nutzens der konkreten Plattform-Angebote bei Lehrkräften und Schulpsycholog*innen. Für diese schulische Implementationsstudie ist eine Kooperation mit ca. 20 Grundschulen in mehreren Bundesländern vorgesehen. Durch eine engmaschige formativ-evaluative Begleitung dieser Partnerschulen wird die Plattform in den Schulen implementiert. Partner-Grundschulen nutzen die Online-Plattform LONDI über einen Zeitraum von mindestens einem Schuljahr in mehreren Klassenstufen. Teilnehmende Lehrkräfte werden über diesen Zeitraum ein standardisiertes digitales Tagebuch führen, in dem Fragen zur Nutzung und zum Nutzungserfolg der Plattform gestellt und somit wichtige Hinweise zur Adaptation und Optimierung der Plattform für schulische Bedarfe gegeben werden. Neben diesen Daten werden auch unkontrolliert anfallende Daten von Lehrkräften und Schulpsycholog*innen, die die Plattform von sich aus nutzen, ausgewertet. Durch die Berücksichtigung technischer, inhaltlicher und pädagogischer Belange soll die Nutzungsbereitschaft und der Nutzungserfolg der Plattform in der schulischen Praxis maximiert und nachhaltig gesichert werden.

Kooperation

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des LMU Klinikums

 

Offizielle Projektwebsite: www.LONDI.de