Startseite / Forschung / Nachwuchsprojekte / NawiSelf*digital – Naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht selbstregulationsförderlich gestalten mithilfe digitaler Medien zur individuellen Förderung von students at risk

NawiSelf*digital – Naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht selbstregulationsförderlich gestalten mithilfe digitaler Medien zur individuellen Förderung von students at risk

Ziel des Projekts ist es, die Wirksamkeit von Unterrichtseinheiten im Sachunterricht der Grundschule zu untersuchen, in die der Einsatz digitaler Medien integriert wird. Dabei möchten wir ermitteln, ob diese (1) effektiv genutzt werden können, um fachliches Lernen und Selbstregulation bei Lernenden mit Schwierigkeiten beim Lernen aktiv zu fördern, und (2) ob durch den zusätzlichen Einsatz adaptiver Elemente benachteiligte Lernende besonders unterstützt werden können.

Die eingeschränkte Beschulung im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung der SARS-Cov-2-Pandemie hat der in jüngerer Zeit angestrebten Digitalisierung von Unterricht neuen Auftrieb gegeben, wobei deutlich wurde, dass gerade Grundschulen auf den Einsatz digitaler Lernangebote jedoch kaum vorbereitet sind. Dabei werden digitalen Medien insbesondere für die Umsetzung individueller Förderung sowohl im Präsenzunterricht wie auch beim Einsatz außerhalb des Unterrichts ein hohes Potential zugesprochen.

Für den gelingenden Einsatz von Unterrichtskonzepten der individuellen Förderung – und insbesondere auch beim Lernen mit digitalen Medien – wird von Lernenden jedoch ein hohes Maß an Selbstregulation verlangt. Gerade Befragungen von Schüler*innen zum Distanzlernen während der durch die Pandemie bedingten Schulschließungen bestätigen, dass das selbstständige Lernen eine besondere Herausforderung für sie darstellt. Ganz besonders herausfordernd ist das selbständige Lernen für Schüler*innen, die generell schon Schwierigkeiten beim Lernen haben. Dementsprechend ist Selbstregulation zum einen Voraussetzung für digitales Lernen, kann aber auch mithilfe der Konzepte individueller Förderung und durch den Einsatz von digitalen Medien systematisch gefördert werden.

In der ersten Projektphase untersuchen wir die Konzepte und Erfahrungen, die Grundschullehrkräfte mit dem Einsatz digitaler Medien (im Sachunterricht) und der Förderung von Selbstregulation bei students at risk haben. Darüber hinaus entwickeln und evaluieren wir eine Unterrichtseinheit, die die Aspekte digitale Medien und Selbstregulation in den Sachunterricht implementiert und dabei besonders die students at risk unterstützt.

Projektleitung

Dr. Charlotte Dignath

Prof. Dr. Nicola Meschede

Beteiligte Institution

Laufzeit

10/2020–12/2022