Labor
EEG

EEG

Erfassung der Aktivität des Gehirns mittels Elektroenzephalographie

Was ist EEG?

Mit der Elektroenzephalographie (EEG) kann die elektrische Aktivität des Gehirns untersucht werden. Dabei werden elektrische Spannungsschwankungen auf der Kopfoberfläche bis auf die Millisekunde genau erfasst, wodurch es möglich wird, Rückschlüsse auf zugrunde liegende Wahrnehmungs- und Denkprozesse zu ziehen.

Wie läuft eine EEG-Untersuchung ab?

Bei der EEG-Untersuchung trägt Ihr Kind ein Netz auf dem Kopf, an dem eine Vielzahl von Elektroden angebracht ist. Wir benutzen kinderfreundliche Netze, die aus einem elastischen Material bestehen und mittels feuchter Schwämmchen den Kontakt zwischen Elektrode und Kopfhaut herstellen.

Laborius setzt Netz auf

Um die genaue Position der Elektroden an der Kopfoberfläche zu erfassen, setzt sich Ihr Kind kurz unter ein Gestell, an dem 12 Kameras angebracht sind, die gleichzeitig aus verschiedenen Perspektiven Fotos aufnehmen.
Photogrammetry

Während der eigentlichen EEG-Untersuchung bearbeitet Ihr Kind Aufgaben, die z.B. auf einem Bildschirm oder über Kopfhörer präsentiert werden. Die Untersuchung findet in einer elektromagnetisch abgeschirmten Kabine statt. Dies ist notwendig, da die auf der Kopfoberfläche messbaren Spannungen vergleichsweise gering sind und sonst von äußeren Einflüssen überlagert würden. Da auch Bewegungen die Qualität der Messung beeinträchtigen können, stützt ihr Kind sein Kinn während der Untersuchung auf einer gepolsterten Stütze ab.
Kind in Kabine


Worauf muss vor einer EEG-Untersuchung geachtet werden?

  • Die Haare sollten am besten nicht direkt vor der Messung gewaschen werden.
  • Von der Nutzung von Kosmetik- und Pflegeprodukten im Gesichtsbereich sollte abgesehen werden.