Labor
Schrift- und handlungsbasierte Verfahren
Startseite / Forschung / Labore / Schrift- und handlungsbasierte Verfahren

Schrift- und handlungsbasierte Verfahren

Testverfahren zur Erfassung spezifischer Eigenschaften und Leistungen

Was sind schrift- und handlungsbasierte Verfahren?

Schrift- und handlungsbasierte Verfahren sind gekennzeichnet durch das schriftliche Bearbeiten von Aufgaben (z.B. in Form von Fragebögen oder Testheften) bzw. durch aktive Handlungen (z.B. das Zusammensetzen einer Figur). Mit Hilfe der Verfahren können bestimmte Fertigkeiten (z.B. Schreiben oder Rechnen) oder Fähigkeiten (z.B. räumliches oder schlussfolgerndes Denken) erfasst werden.

Wie laufen die Untersuchungen ab?

Ihr Kind bearbeitet schrift- und handlungsbasierte Verfahren in einer ungestörten Umgebung, um optimale Konzentration und Leistungsfähigkeit zu ermöglichen. Die jeweiligen Aufgaben werden detailliert erklärt, und es werden Beispiele gemeinsam bearbeitet, um sicherzustellen, dass die Aufgaben richtig verstanden wurden. Manche der Verfahren besitzen eine zeitliche Begrenzung, während andere frei bearbeitet werden können.


Laborius und Kind mit Ordner


Worauf muss bei einer Untersuchung geachtet werden?

  • die Sehleistung sollte nicht beeinträchtig sein, und vorhandene Sehhilfen sollten bei der Untersuchung getragen werden
  • mögliche Faktoren, die die Untersuchung beeinträchtigen könnten, sollten der Testleitung mitgeteilt werden (z.B. krankheitsbedingte Müdigkeit, Hunger, etc.)