Aktuelles
Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen / Symposium "Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht"

Symposium "Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht"

Frankfurt, 19. September 2019 – Das Sigmund-Freud-Institut lädt alle Interessierten herzlich zum Symposium ein!

Vorträge im Sigmund-Freud-Institut zu

Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht

 

Wann? 19. September 2019 ab 11.00 Uhr

Wo? SFI – Hörsaal, Myliusstr. 20, Frankfurt

Kontakt:

 

11.30 – 13.00 Uhr

Prof. Dr. Andrea Lanfranchi (HfH Zürich)

„Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien:

Möglichkeiten und Herausforderungen in Schule und Ausbildung“

Moderation: Prof. Dr. Patrick Meurs 

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen des transdisziplinären Promotionskollegs am SFI zu „Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht. Generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“ gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung, geleitet von: Prof. Dr. Vera King (Sprecherin), Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller von der Universität Hamburg; Koordination: Dr. Susanne Benzel.

 

14.15 – 17.00 Uhr

Prof. Dr. Andrea Lanfranchi (HfH Zürich)

Prof. Dr. Patrick Meurs & Dr. Constanze Rickmeyer (SFI)

„Frühe präventive Förderung psychosozial belasteter Familien mit Kleinkindern -

Konzeption, Umsetzung und Befunde der beiden Projekte ZEPPELIN und ERSTE SCHRITTE“

Diese beiden Vorträge finden im Rahmen der Themenreihe „Traumasensible und vernetzte Schule“ der SIG Adaptive Bildungskontexte statt, die von Prof. Dr. Sabine Andresen, Dr. Judith Lebiger-Vogel, Dr. Constanze Rickmeyer sowie Prof. Dr. Patrick Meurs geleitet wird. Die Veranstaltung wird durch das IDeA-Zentrum gefördert.

 

20.15 – 21.45 Uhr

Prof. Dr. Vera King (SFI & Goethe-Univ.)

„Generationendynamik im Kontext von Migration und Flucht“

Moderation: Željko Čunović (Frankfurter Psychoanalytisches Institut)

Dieser Vortrag wird veranstaltet im Rahmen der Vortragsreihe des Behandlungsnetzwerks für Geflüchtete von FATRA e.V., Frankfurt/M.