GIDeCA
GIDeCA

Leitung

Team

Finanzierung

Loewe Logo

(bis 09/2014)

Projekt GIDeCA

Einflüsse von Gen-Umwelt-Interaktionen auf Entscheidungsfindung bei Kindern mit unterschiedlichen ADHS-Symptomatiken

Das Projekt GIDeCA untersuchte biologische und familiäre Einflüsse auf die Fähigkeit zum Belohnungsaufschub und auf riskantes Entscheidungsverhalten bei Kindern mit unterschiedlichen ADHS-Symptomatiken.

Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sind übermäßig impulsiv. Zum Beispiel bevorzugen sie es, eine kleine Belohnung sofort zu bekommen, anstatt auf eine größere Belohnung zu warten. Zudem wählen sie häufiger Entscheidungen, die mit geringer Wahrscheinlichkeit zu einem großen Erfolg führen, als solche, die eine große Wahrscheinlichkeit für einen geringen Erfolg aufweisen.

Unterschiedliche Genvarianten hängen mit einer geringeren Fähigkeit zum Belohnungsaufschub und riskantem Entscheidungsverhalten zusammen. Zudem konnte gezeigt werden, dass auch familiäre Faktoren die Fähigkeit zum Belohnungsaufschub beeinflussen.

Wir nehmen an, dass sowohl genetische als auch familiäre Faktoren mit der Fähigkeit zum Belohnungsaufschub und mit riskantem Entscheidungsverhalten zusammenhängen und dass die Effekte familiärer Risikofaktoren bei Trägern einer bestimmten genetischen Variante besonders stark ausgeprägt sind.

Untersuchungsmethode

115 Kinder im Alter von 8-12 Jahren haben an der Untersuchung teilgenommen. Sie wurden ausführlich von Psychologen untersucht. Zudem wurde ihnen eine Speichelprobe für eine molekular-genetische Untersuchung abgenommen. Außerdem bearbeiteten Eltern und Kinder gemeinsam eine Aufgabe. Die Fähigkeit zum Belohnungsaufschub und das riskante Entscheidungsverhalten wurden in spielerischen, teilweise computerisierten Aufgaben erfasst, die den Kindern im Allgemeinen Spaß machten.

Ausgewählte Publikationen und Poster

Reinelt, T. (2015). Beyond Endophenotypes: Direct and Indirect Effects of Sustained Attention and Behavioral Inhibition on Attention Deficit Hyperactivity Disorder (Dissertation). Eberhard Karls Universität Tübingen, 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät.

Reinelt, T., Wirth, A., Rauch, W., & Gawrilow, C. (2014, April). Duration Discrimination predicts delay of gratification in children with and without ADHD. Poster presented at the conference on Timing and Time Perception. Corfu, Greece. (zum Poster)