FLORI
FLORI

Leitung

Team

  • Silke Behrendt , Dipl.-Kff.
  • Marie Lauer-Schmaltz , Dipl.-Psych.

Finanzierung

Laufzeit

01/2010 - 12/2011

Projekt FLORI

Förderung der Leseflüssigkeit durch Lautleseverfahren

Das Projekt FLORI zielte auf eine vergleichende Wirksamkeitsprüfung zweier Interventionsmaßnahmen zur Verbesserung der Leseflüssigkeit bei Schülern dritter Klassen.

Leseflüssigkeit umfasst das weitgehend fehlerfreie Dekodieren von Wörtern, die weitgehende Automatisierung von Dekodierungsprozessen, eine angemessen schnelle Lesegeschwindigkeit und die Fähigkeit zur sinngemäßen Segmentierung von Sätzen beim lauten Vorlesen. Disfluente Leser können Texte schlechter verstehen und behalten. Zum Einsatz kamen ein kooperativ ausgerichtetes Verfahren (Paired Repeated Reading; PRR) und ein stärker durch die Lehrperson gelenktes Verfahren (Fluency Development Lesson; FDL). Beim PRR lesen jeweils ein leseschwächeres und ein ‑stärkeres Kind als Tutand und Tutor zusammen, wobei dem Tutor Modell- und Korrekturfunktionen zukommen. Texte bzw. Textabschnitte werden wiederholt halblaut chorisch gelesen. Bei der FDL fungiert die Lehrperson als Lesemodell und liest den Text wiederholt vor, zum Teil unter chorischem Mitlesen der Klasse. Beide Fördermaßnahmen wurden im regulären Unterricht für die Dauer eines Schulhalbjahres durchgeführt. Im Prä-Post-Follow-up Design wurden die Leistungsentwicklungen im Hinblick auf die Leseflüssigkeit und das Textverstehen überprüft. An der Studie nahmen insgesamt 45 dritte Klassen aus 18 Grundschulen in Frankfurt und im Main-Taunus-Kreis teil. Die Ergebnisse zeigten, dass PRR ein wirksames Verfahren zur Förderung von Leseflüssigkeit bei Drittklässlern darstellt: Schülerinnen und Schüler, die mit dem Verfahren gefördert wurden, konnten anschließend flüssiger lesen als Schüler, die regulären Unterricht erhalten hatten.

Ausgewählte Publikationen

Gold, A., Behrendt, S., Lauer-Schmaltz, M., & Rosebrock, C. (2013). Förderung der Leseflüssigkeit in dritten Grundschulklassen. In C. Rosebrock & A. Bertschi-Kaufmann (Hrsg.), Literalität erfassen: bildungspolitisch, kulturell, individuell (S. 203-218). Weinheim: Beltz.

Rieckmann, C., Behrendt, S., & Lauer-Schmaltz, M. (2012). Im Team trainieren - das Programm Lautlesetandems. In M. Philipp & A. Schilcher (Hrsg.), Selbstreguliertes Lesen (S. 88-99). Seelze: Friedrich.

Rosebrock, C., Nix, D., Rieckmann, C., & Gold, A. (2011). Leseflüssigkeit fördern. Seelze: Kallmeyer.